Europameisterschaft

Bericht von der EM 2010

Das Hotel Maisberger in Neufahrn ist eine gemütliche Herberge mit schönen, gut eingerichteten Zimmern. Die 26 Mühlespieler, die sich am Wochenende des 17. und 18. Aprils dort eingefunden hatten, hatten aber wenig Zeit übrig für die Schönheiten des Hotels. Schliesslich galt es, den neuen Europameister unter ihren Reihen zu küren. Und dies braucht einiges an Konzentration, denn das Mühlespiel ist kein Online Casino. Um zu den besten Spielern des Kontinents zu gehören, ist einiges an Trainingsaufwand nötig und ein Flair für analytisches Denken ist auch hilfreich. Am meisten vereint dies derzeit der zehnfache Europameister Alain Flury aus dem bernischen Oberbalm.

Und er war auch in Neufahrn wieder nicht zu stoppen. Zwar gelang es Adrian Wenger aus Rubigen in den ersten Runden, sich einen Vorsprung von vier Punkten zu erarbeiten. Doch vergab er die ausgezeichnete Ausgangslage bereits am ersten Tag mit einer 0-4 Niederlage in der sechsten Runde gegen den Rekordchampion. Schliesslich lag Alain am ersten Tag mit einem Punkt vor Karl-Heinz Andraschko und drei Punkte vor Adrian Wenger. Am Abend stärkten sich die Teilnehmer mit einem thailändischen Buffet à discretion und einem ordentlichen Schlummertrunk an der Hotelbar. Am zweiten Tag spulte Flury sein Pensum dank kluger Vorbereitung in gewohnt bestechender Manier ab und siegte in der Gesamtwertung letztlich klar mit sechs Punkten Vorsprung vor Adrian Wenger und dem deutschen Karl-Heinz Andraschko, welcher sich seinen ersten Podestplatz sicherte. Als beste Dame konnte sich erneut Ernestine Klugsberger auf Rang 8 behaupten.

  • Die detaillierten Ergebnisse sind auf der Seite des WMD publiziert: www.muehlespiel.eu
  • Fotos zum Ereignis sind in der Galerie publiziert